Marktbeurteilung

Preisbildende Indikatoren vom 30.10.2020

Börse / Weltlage / Politik / Klima / etc.

Die Ölpreise konnte sich am letzten Arbeitstag der Woche wieder etwas erholen. Trotzdem bleiben die Preise weiter unter Druck. Impulse, welche die laue Nachfrageaussichten aufhellen könnten, stehen im Moment nicht an. Während das mögliche neue US-Konjunkturpaket verschoben wurde, steht Ende November die Entscheidung der OPEC über eine Verlängerung der Förderbeschränkungen an. Des Weiteren belasten die Auswirkungen von Hurrikan Zeta die aktuellen Ölpreise.

USD / CHF

Der US-Dollar hat sich seit gestern erholen können und notiert mit aktuell CHF 0.9148 erstmals seit Wochen wieder einmal über der 91-Rappen-Marke. Heute Freitag steht eine Flut von Konjunkturdaten an. Man rechnet damit, dass diese den globalen Finanzmärkten neue Impulse geben könnte.

Unsere Empfehlung

Die Ölpreise an den internationalen Märkten stehen noch immer unter Druck und könnten weiter abrutschen. Weitere Preisverluste im Laufe des Tages wären keine Überraschung. Die aktuellen Verluste wirken auf die Öl-Nachfrage aber eher hemmend als stimulierend. Viele unserer Heizölkunden warten offensichtlich ab, um in den nächsten Tagen und Wochen noch günstiger einzukaufen. Ob diese Taktik aufgeht, bleibt jedoch offen.

Stand: 30.10.2020, 09.16 Uhr

Unsere Marktbeurteilung ist eine Momentaufnahme am Morgen des jeweiligen Tages. Unter „Wir empfehlen“ geben wir Ihnen Tipps die natürlich vor dem Hintergrund eines schwankenden Marktes zu versteh22en sind. Dabei richten wir uns an Kunden, die innerhalb von einem Monat ihren Tank auffüllen müssen. Für eine längerfristige Marktbeurteilung, sind wir gerne unter den jeweiligen Telefonnummern, welche Sie bei einer Preisanfrage erhalten, für Sie erreichbar.

Wir empfehlen

Hinterlegen Sie Ihren persönlichen Wunschpreis.

Preistendenz

Tendenz steigend

Kurse

  Heute Gestern
USD/CHF 0.9148 4.0000
EUR/CHF 1.0688 1.0690
ICE-Gasöl 303.75 317.00
Rheinfracht 14.00 14.00