Ladestation

Mobil mit Sonnenenergie

Die Installation einer Ladestation für Elektrofahrzeuge ist von Fall zu Fall verschieden. AGROLA erstellt Ihnen eine massgeschneiderte Lösung. Unsere Systeme treffen die ideale Kombination von elektrischer Mobilität und Photovoltaik. Mit den richtigen Komponenten erreichen Sie eine hohe Eigenverbrauchsquote.

Sicherheit geht vor
Eine herkömmliche Steckdose ist nicht dafür gedacht, mehrere Stunden mit einer Ladeleistung von 2.3 kW heiss zu laufen. Das kann im schlimmsten Fall zum Kabelbrand führen. Eine Heimladestation ist auf jeden Fall sicherer, schneller und komfortabler für das Laden Ihres Elektroautos zuhause. Zudem bringt sie einen deutlichen Zeit-vorteil gegenüber einer herkömmlichen Steckdose.

Ladestation als Lösung
Die Lösung für Elektromobilisten ist eine Ladestation oder Wallbox fürs E-Auto. Die Ladestation ist auf die Lade-leistung Ihrer Elektroinstallation abgestimmt und kommuniziert Ihrem Elektroauto, mit welcher Stromstärke es maximal laden kann. Neben dem sicheren und schnellen Laden gewinnt der Fahrer des Elektroautos zusätzlichen Komfort. Mit der Ladestation wird einfach der Stecker von der Wandhalterung genommen und ins Elektroauto gesteckt.

Die Ladestation wird intelligent genutzt, indem sie mit der hauseigenen Photovoltaik-Anlage gekoppelt wird. Überschüssige Sonnenenergie kann so zum Laden des Elektroautos genutzt werden.

Flexibilität dank einer Wallbox

Mit nur einem Produkt in verschiedenen Ausprägungen, Varianten und Ausstattungsserien können sämtliche Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybride, Anwendungsfälle, Einsatzgebiete und Märkte weltweit abgedecket werden. Mittels des Zusatzpakets Smartmetering kann die Wallbox einfach gesteuert, bzw. können Statusinformationen abgerufen werden. So kann z. B. der maximal erlaubte Strombezug des Elektrofahrzeuges in Abhängigkeit von Photovoltaik-Anlage, Batteriespeicher oder Wärmepumpe geregelt werden.

Bei einer Wallbox lässt sich in der Regel nicht nur die Ladeleistung differenziert einstellen. Auch ein flexibles «Timen» der Ladevorgänge in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren ist in der Regel möglich. So ist die Ladestärke zwischen 2.3 und 22 kW regulierbar. Steht Haltern von Elektroautos oder Hybriden z.B. günstiger Nachtstrom zur Verfügung, können diese die Ladestation entsprechend programmieren und somit Kosten sparen.

Was macht eine Wallbox?
Aus verschiedenen Gründen ist es empfehlenswert, E-Autos mit Hilfe von Wallboxen statt an haushaltsüblichen Schuko-Steckdosen (230 Volt / 16 Ampere) aufzuladen. Da die Ladestationen wie Elektroherde an Starkstrom (400 Volt / 32 Ampere) angeschlossen werden, erzielen sie höhere Ladeleistungen und in der Folge kürzere Ladezeiten. So lässt sich ein Elektroauto mit der Wallbox beispielsweise ca. zehn Mal schneller laden als an einer einfachen Haushaltssteckdose.

Schutz des Stromnetzes
Der vermeintlich wichtigste Vorteil der Ladestationen besteht jedoch nicht in der Ladeschnelligkeit, sondern darin, dass die Stationen als intelligente An- und Ausschalter zwischen dem Stromnetz und der Ladeelektronik des E-Autos fungieren. Somit ist das Laden dank der Wallbox besonders effizient und das Stromnetz vor Überlastung besser geschützt. Die Notwendigkeit, einen teuren Schutzschalter einzubauen, entfällt. Moderne Wandladestationen verfügen über eine Stromüberwachung und
eine Fehlerstromerkennung. Registriert das Gerät eine Störung, unterbricht es den Ladevorgang automatisch, indem es die Verbindung zum Netz trennt.

 


Haben Sie Fragen zu Ladestationen? Wir bieten Ihnen gerne eine ganzheitliche Beratung: Tel. 058 433 73 73 | solar@agrola.ch

Hier können Sie die Infos über AGROLA Ladestationen als Flyer herunterladen!