Gebäude als Kraftwerke

Eigenverbrauch

Eigenverbrauch heisst, dass Sie den auf Ihrem Dach erzeugten Solarstrom ohne Umweg selber verbrauchen. Wenn Sie mehr Strom produzieren als Sie benötigen, insbesondere an warmen Sommertagen, dann wird Ihr lokales Versorgungsunternehmen Ihnen den Produktionsüberschuss abnehmen und vergüten. Ihr selbst produzierter Strom ist vor allem für den Haushalt günstiger, zumal die Stromkosten im Hochtarif sich aus dem Preis für die Elektrizität und aus den Netznutzungskosten sowie diversen Steuern/Gebühren zusammensetzt. Letztere fallen nicht an bei Eigenverbrauchstrom, was diesen wiederum attraktiv macht.

PV-Anlage auf Ihrem Dach

Ein- und Mehrfamilienhäuser
Mit einer Photovoltaikanlage auf Dach, Fassade oder Balkongeländer senken Sie Ihre Stromkosten, erhöhen Ihre Unabhängigkeit und leisten einen Beitrag zur Energiewende. Mit der heutigen schlichten CIS-Technologie verwandeln wir zunehmend auch Fassaden in ästhetische Energiequellen. Gut zu wissen: Der Bund fördert PV-Anlagen mit einer Einmalvergütung bis max. 30% der Investitionskosten.

Industrie
Dächer und Fassaden von Fabrikgebäuden und Lagerhallen eignen sich ideal für Photovoltaikanlagen. Besonders interessant ist die Investition, wenn der Energiebedarf hoch ist und ein grosser Teil des selbst produzierten Stroms im Gebäude genutzt wird. Auf diese Weise lassen sich die Energiekosten markant reduzieren.

Landwirtschaft
Ökonomiegebäude wie Ställe oder Scheunen bieten viel Fläche für die Stromproduktion. Bei der Planung richten wir die Anlagengrösse auf den Stromverbrauch aus, denn auch für Landwirte lohnt es sich, möglichst viel des produzierten Stroms selber zu nutzen. Als Teil der fenaco-LANDI Gruppe kennen wir die Bedürfnisse der Landwirtschaft bestens.