« Erhöhung CO2-Abgabe »

Erhöhung CO2 Abgabe seit 1. Januar 2018

Im Jahr 2008 wurde die CO2-Abgabe als Reaktion auf eine zu tiefe CO2-Emissionsreduktion aus dem Brennstoffsektor eingeführt. Weil das angestrebte Ziel des Bundes in Bezug auf die Reduktion der CO2-Emissionen im Gebäudesektor nicht erreicht wurde, wurde die CO2-Abgabe auf fossilen Brennstoffen per 1. Januar 2018 von 84 auf 96 Franken pro Tonne CO2 erhöht. Dies entspricht einer Preiserhöhung von Fr. 3.18 / 100 l Heizöl (exkl. MWST). Inklusive MwSt. hat es einen Aufschlag von Fr. 3.42 / 100 Liter Heizöl gegeben, zumal die MwSt. ab dem 1. Januar 2018 den neuen Satz von 7.7% ausweist.

Von dieser Erhöhung sind alle drei Heizölqualitäten betroffen. Auf Holz-Pellets wurde keine Abgabe erhoben, da diese Energieträger CO2-neutral sind. Das heisst, dass bei der Verbrennung gleich viel CO2 freigesetzt wird, wie während des Holz-Wachstums gebunden wurde.



Für die Verrechnung des höheren Steuersatzes ist nicht das Bestelldatum, sondern das Lieferdatum massgebend. Aufträge aus dem Jahr 2017, die im 2018 ausgeliefert werden/wurden, verteuern sich dadurch um Fr. 3.42/100 Liter.